Sie sind hier

Bewertung:
5

10 Tipps zum Schreiben einer Rezension für den Gemeindebrief

Bieten Sie Ihren Lesern und Leserinnen einen Nutzwert an. Schreiben Sie Rezensionen über Bücher, CDs oder Filme, die Ihre Leserschaft interessieren und/oder zum Thema des Gemeindebriefs passen. Unsere zehn Tipps zeigen Ihnen, worauf Sie beim Verfassen einer Buchrezension oder einer Filmkritik achten und was Sie vermeiden sollten.

Aufschlussreiche Rezensionen für den Gemeindebrief schreiben

Leserinnen und Leser eines Gemeindebriefs wollen einerseits sachlich informiert werden. Andererseits interessiert sie die Meinung der Autoren zu bestimmten Themen. Das gilt bei einem Kommentar oder einer Glosse, noch viel mehr aber bei einer Rezension eines Buches oder eines Films. Allgemeine Informationen zum Buch finden sie auf dem Klappentext oder auf der Hülle einer DVD. Doch das sind immer Texte, die das Buch bewerben und den Leser zum Kauf bewegen sollen. Eine unabhängige, persönliche Meinung zum Buch findet man dort nicht. Diese Lücke kann der Gemeindebrief füllen.

Zwar können auch viele Buchhändler eine kompetente Einschätzung zu einem Buch geben, aber wahrscheinlich nicht aus der Sicht eines Mitglieds einer christlichen Kirchengemeinde. Deswegen sollten Gemeindebriefredakteure Rezensionen von Büchern, Filmen und CDs schreiben. Das ist echter Nutzwert für die Leserschaft. Was bei einer Buchrezension oder der Besprechung eines Films zu beachten ist, haben wir in unseren zehn Tipps zum Schreiben einer Rezension zusammengefasst.

Downloads zum Artikel

Bewerten:

Comments to a professional article

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Professional article questions

Derzeit sind keine Fragen vorhanden.

Jetzt Frage stellen

Questions to sections