Sie sind hier

Bewertung:
0

Themenpaket: Die Zehn Gebote

Im Christentum sind die Zehn Gebote zentrales Dokument des Glaubens. Ihre Bedeutung ist Thema in der Ehe, im Kindergottesdienst oder im Unterricht. In unserem Themenpaket erklären Pfarrerinnen und Pfarrer die Zehn Gebote verständlich und alltagstauglich. Zehn Andachten können Sie druckfertig für Ihren Gemeindebrief herunterladen.

Pfarrer erklären die Zehn Gebote – Andachtsreihe zum Download

Im Alten Testament aufgeschrieben, sind die Zehn Gebote bis heute Leitfaden für ein christliches Leben. Sie helfen bei den Herausforderungen im Alltag. Die Ehe ist eine von ihnen. Sie ist geschützt durch das Sechste Gebot: Du sollst nicht ehebrechen. Denn das macht viel kaputt, wie Pfarrerin Christiane Birgden sagt. Und doch haben Protestanten die Möglichkeit zur Scheidung. Wenn die Ehe nicht mehr trägt, übernehmen sie durch die Trennung Verantwortung für sich und den anderen. Menschen mit Respekt zu begegnen fordert auch das Vierte Gebot, das Elterngebot. Ursprünglich galt es, alt gewordene Eltern zu unterstützen. Sie zu ehren bedeutet, ihre Würde zu achten, wie Pfarrerin Sylvia Bukowski erklärt. Die Jüngeren sollen dafür sorgeb, dass alte Menschen heute noch Gewicht in einer modernen, schnellen Gesellschaft haben. Pfarrerin Cordula Schmid-Waßmuth bezeichnet diese als eine Kommunikationsgesellschaft: Nie wurden Nachrichten schneller geschrieben und ausgetauscht und nie geschahen mehr Rufmorde durch die Medien. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten, fordert das Achte Gebot. Darin lesen wir die Aufforderung, skeptisch zu sein und dem kollektiven Meinungsdruck zu widerstehen. Die Andachtsreihe zu den Zehn Geboten bietet zehn aktuelle Auslegungen von Pfarrerinnen und Pfarrern. Druckfertig und kostenlos können Sie die Texte zu jedem Gebot samt Foto des Autors und Themenbild herunterladen und für die Arbeit in Ihrer Kirchengemeinde verwenden.

Die Texte des Themenpakets „Die Zehn Gebote“ im Überblick:

  1. Andacht „Die Zehn Gebote (1)“: Es gibt nur einen Gott, aber der ist größer als die Namen, Bilder und Vorstellungen, die die Menschen von ihm haben. Von Christian Hartung. (Text plus Porträtfoto)
  2. Andacht „Die Zehn Gebote (2)“: Ein „Herr Gott noch mal“ beleidigt nicht den Schöpfer, aber kann die religiösen Gefühle anderer verletzen. Von Cordula Schmid-Waßmuth. (Text plus Porträtfoto)
  3. Andacht „Die Zehn Gebote (3)“: Ein Leben ohne Feiertag ist wie ein Lattenzaun ohne Leerraum: Die Welt jenseits gerät aus dem Blick. Von Burkhard Müller. (Text plus Porträtfoto)
  4. Andacht „Die Zehn Gebote (4)“: Das Elterngebot fordert die Gesellschaft auf, alten Menschen mit dem nötigen Respekt zu begegnen. Von Sylvia Bukowski. (Text plus Porträtfoto)
  5. Andacht „Die Zehn Gebote (5)“: Du sollst nicht töten: Das fünfte Gebot betont die Ehrfurcht vor dem Leben – und kennt keine Kompromisse. Von Joachim Gerhardt. (Text plus Porträtfoto)
  6. Andacht „Die Zehn Gebote (6)“: Liebe braucht einen Schutzraum. Deshalb gibt es das sechste Gebot. Dennoch ist die Ehe nicht mehr unauflöslich. Von Christiane Birgden. (Text plus Porträtfoto)
  7. Andacht „Die Zehn Gebote (7)“: „Du sollst nicht stehlen“. Jeder Diebstahl das Leben eines Menschen durcheinanderbringt. Von Christian Hartung. (Text plus Porträtfoto)
  8. Andacht „Die Zehn Gebote (8)“: Im Zweifelsfall für die Sensation? Nein, wir sind aufgefordert, medialen Schmähungen entgegenzutreten. Von Cordula Schmid-Waßmuth. (Text plus Porträtfoto)
  9. Andacht „Die Zehn Gebote (9)“: Niemand darf einem anderen das Zuhause wegnehmen. Doch wenn es ums Geld geht, zählt Gottes Gebot oft nicht. Von Burkhard Müller. (Text plus Porträtfoto)
  10. Andacht „Die Zehn Gebote (10)“: Neid verleidet Menschen die Lebensfreude. Besser dran ist, wer danach fragt, womit er gesegnet ist. Von Sylvia Bukowski. (Text plus Porträtfoto)
  11. Andacht „Das Liebesgebot“: Gottes- und Nächstenliebe ist das höchste Gebot. Die anderen sind Leitplanken für die, die aus der Spur kommen. Von Joachim Gerhardt. (Text plus Porträtfoto)
  12. Übersicht: Die Zehn Gebote nach Martin Luther. (Text)
  13. Das höchste Gebot nach dem Matthäusevangelium. (Text)
  14. Steinbruch: Eine Richtschnur fürs Leben: Die Zehn Gebote. Quelle: Sonntagsblatt. (Text)
  15. Übersicht: Bilder

Stand der Texte: 8.1.2012 © gemeindemenschen.de

Downloads zum Artikel

 
Bewerten:

Comments to a professional article

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Professional article questions

Derzeit sind keine Fragen vorhanden.

Jetzt Frage stellen

Questions to sections